Mittwoch, 1. April 2015

Ganz schlicht...

...Einfach nur einen Pullover wollte ich, einen ganz schlichten, eher schlanken, eher kurzen zum mal-eben-drüber-schmeißen.

Gedacht, genäht - mit Hilfe meines Standard-Schnittes und aus Strickstoff, der schon eine kleine Ewigkeit im Schrank lagert.




Der Stoff ist nicht sehr hochwertig, er hat schon beim ersten Tragen angefangen, Knötchen zu bilden. Aber nun weiß ich, das mein Schnitt auch für solche Vorhaben passt.

Weitere selbstgenähte Kleidung wird wunderbarerweise vom MeMadeMittwoch-Team gesammelt.
Und zur Tops-Challenge, also der Bekämpfung der Oberteilschwäche, bei Santa Lucia, darf der Pulli auch.

Dienstag, 31. März 2015

Resteverwertung...

...so könnte man es nennen - klingt aber irgendwie nicht so schön, auch wenn es das ist.
Aus "Resten" anderer Nähprojekte habe ich zwei Kinderhosen genäht. Die Reste sind Stoffstücke, die zu klein sind, um daraus etwas für mich zu machen, aber auch zu groß, um sie einfach wegzuschmeißen. Also bietet es sich meiner Meinung nach an, daraus Kinderklamotten zu nähen. ;)

Die erste Hose ist aus dem Sommersweat entstanden, den ich für dieses Kleid benutzt hatte. Dazu kam noch ein Stückchen neuen Marienkäferjerseys (aus Finnland) und fertig war die Hose für eine meiner Nichten.



Aus Erfahrung weiß ich, dass Kinderkleidungsstücke ja meist so lange halten, das sie mehrere Kinder tragen können. Deshalb versehe ich die Klamotten jetzt immer mit einer Größe:

Die Größe habe ich einfach mit einem Wäschemarkierstift
auf ein Fitzelchen Stoff geschrieben und dieses
hinten am Bündchen mit eingenäht.


Ich weiß leider nicht mehr, welcher Schnitt dies ist, aber ich finde ihn wirklich super für Kinder, die gerade Laufen lernen/ gelernt haben - super bequem, weit genug um doch auch noch mal ein Stück zu krabbeln.

Für die zweite Hose habe ich den Schnitt "Pumphose Frida" genommen. Sie ist für die Schwester meines Patenkindes, die schon ein wenig größer ist. Und da ich für die Hose Leinen genommen habe war klar, dass es eher eine Sommerhose sein wird. Also habe ich eine Nummer größer zugeschnitten.


Der Leinenrest liegt schon ewig bei mir. Ich habe mir ganz zu Anfang meiner Näh-Karriere mal einen Rock daraus genäht, den es mittlerweile schon nicht mehr gibt. Wie man sieht, hat sich der Stoff auch schon ein wenig verfärbt, je nachdem, wie ich ihn gelagert hatte. ;)


Dazu kam noch eine Tasche aus dem Löwenstoff, an dem ich mal nicht vorbei gehen konnte.

Ist das schon Upcycling? Naja, irgendwie ja schon, also ab damit zu Zepidehs Sammlung.
Auf jeden Fall ist es kreativ! ;) Zum Creadinstag schicke ich es also auch.

Sonntag, 29. März 2015

7 Sachen Sonntag...

Immer wieder Sonntags... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Eine Idee von Frau Liebe.

Heute nur sechs Bilder - ich wollte nicht nur Fotos vom Nähen machen. ;)

Kleben und schneiden.

Nach dem letzten Nähprojekt musste die Overlock
mal gesäubert werden.

Dann habe ich ein Geschenk eingepackt...

...und bin zu einem Geburtstagskind gefahren.

Gerade habe ich noch ein wenig mit diesem Stöffchen gearbeitet...

...und jetzt tigere ich um den Ofen herum
und warte, dass unser Abendbrot fertig ist.

Bei Anita werden wieder alle 7-Sachen gesammelt.

Mittwoch, 25. März 2015

Immer noch grün...

...oder schon wieder - ich trage im Moment wieder recht häufig diese Farbe. Ob es am Frühling liegt?

Auf jeden Fall wird meine immer noch geliebte Cord-Moona nun auch langsam frühlingshafter kombiniert, diesmal mit hellem (Kauf-) Shirt mit 3/4-Ärmel.



...Und für die nächsten Fotos wird dann auch mal gebügelt... ;D

Schnitt: "Moona" von Smilas World
Stoff: Feincord in "lime" von Stoff&Stil

Mal sehen, welche Farben beim MeMadeMittwoch noch gezeigt werden.

Montag, 23. März 2015

Bye-bye...

...Es ist ja immer wieder schade, wenn ein selbstgenähtes Kleidungsstück den Schrank verlassen muss. Ärgerlich wird es, wenn es wegen der Qualität des Stoffes geschieht. 


So auch bei einem meiner SkaterDresses. Schwarzer Stoff sollte nicht grau werden, dass sieht doch irgendwie doof aus. Bei einfarbigem Stoff färbe ich dann auch einfach schonmal nach - aber wenn der Stoff gemustert ist geht das ja nicht. So auch bei diesem Kleid.

Hier sieht man auch gut, dass der Jersey,
aus dem der Saum ist, noch schön tiefschwarz ist.


Also sage ich nun, nach nur kurzer Tragezeit und wenigen Wäschen, bye-bye - immerhin habe ich nun einen Grund, für Ersatz zu sorgen. ;)

Samstag, 21. März 2015

Ein besonderer Tag...

...Zum heutigen Welt-Down-Syndrom-Tag möchte ich euch zwei Videos zeigen, die mich bewegen:





Mittwoch, 18. März 2015

Es grünt...

...In diesem Jahr möchte ich meine bisherigen Näherfahrungen bündeln und mir für bestimmte Kleidungsstücke Standardschnitte herstellen, die gut sitzen und leicht zu variieren sind.

Als erstes ist dabei ein Schnitt für ein Kleid entstanden, was vor allem aus Sweatshirtstoffen genäht werden kann (es muss mit eingeplant werden, dass Sweat meist nicht wirklich dehnbar ist).

Als Grundlage diente mir der Schnitt und die Erfahrung von meinem Lieblingsherbstkleid. Dort gefiel mir ja vor allem die Passform am Rücken und der Hüfte nicht so gut. Also kamen meine Maße dazu, ausserdem habe ich die Proportionen vom SkaterDress zur Hilfe genommen - und dann war der Schnitt fertig für ein erstes Probestück.

Und das ist ein wirkliches Frühlingskleid geworden - zwar nicht luftig-leicht, aber grün und geblümt, aus leichtem Sommersweat aber trotzdem warm genug für die ersten zaghaften Frühlingstage.



Die Kapuze habe ich auch selber zusammengebastelt. U.a. hat mir dabei diese Anleitung (zumindest die Bilder ;) ) geholfen.

Echt alter grüner Stiefmütterchenstoff als Futter in der Kapuze...

...und in der Tasche.
Eine freundliche Spende der lieben Frau Jule.


Nach der ersten Anprobe war klar, dass das Kleid im Großen und Ganzen so geworden ist, wie ich mir das vorgestellt hatte. Nur der Rücken hatte immer noch zuviel Stoff.


Also markierte ich die entsprechende Partie, griff mutig zur Schere und setzte anschließend an der Nähmaschine wieder alles zusammen.


Jetzt ist es eng genug, dass nichts "herumschlabbert", aber es ist trotzdem noch genügend Bewegungsfreiheit vorhanden.


Die tatsächliche Farbe des Stoffes auf Foto zu bannen ist übrigens sehr schwierig. Am ehesten ist es eine Mischung aus dem letzten und vorletzten Bild.

So, ich gehe jetzt streiken und mein Kleid wandert hinüber zum MeMadeMittwoch! Habt einen schönen, sonnigen Frühlingstag!

Sonntag, 15. März 2015

7 Sachen Sonntag...

Immer wieder Sonntags... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Eine Idee von Frau Liebe.

Frühstück - mit Tee, Obst und einem Haufen Zeitschriften,
aus dem schwesterlichen Lesezirkel.

Endlich habe ich mal den weihnachtlichen Leuchtestern abgenommen
und durch die hängende Blumenvase ersetzt.

Auch im Esszimmer kehrte heute ein bißchen Frühling ein.

Dann habe ich ein bißchen genäht, u.a. einen Flicken auf eine Decke.

Zitronen auspressen für einen Zitronenkuchen.

Das Bett wollte mal wieder frisch bezogen werden.

Dann war Zeit für eine Runde Yoga.

Alle 7-Sachen werden wie immer von Anita gesammelt.