Mittwoch, 4. März 2015

Puh...

...mir raucht der Kopf! Ich habe in den letzten Wochen auf vielen, vielen Blogs ganz tolle Beiträge darüber gelesen, dass Kleiderschränke ausgeräumt werden, dass die eigene Garderobe überdacht wird, dass sie optimiert werden soll. Es gibt ganze Beitragsreihen darüber, wie die Bloggerin ihren Stil überdenkt, sich farblich und figürlich beraten lässt und so die optimalen Klamotten für sich zusammenstellt und daraus Pläne macht für ihre Garderobe.

Und ich war jedes Mal begeistert! Auch ich mache mir ja schon länger Gedanken darüber, was und wieviel ich nähe, brauche ich dieses oder jenes Kleidungsstück wirklich usw....

Also habe ich mich in den letzten Wochen ebenfalls mit mir und meiner Kleidung auseinander gesetzt - aber nicht mit dem gewünschten Ergebnis. Ich habe recherchiert und gelesen und mich durch diverse deutsch- und englischsprachige Blogs und Internetseiten gewühlt - weshalb mir eben jetzt der Kopf raucht. Aber...

Anscheinend bin ich nicht so einfach zuzuordnen, weder zu einem bestimmten Farb- noch Figurtyp und auch die Kleidung, die ich bislang genäht habe und die regelmäßig getragen wird, gibt keinen Aufschluss darüber.

Denn von 40er-Jahre-Taillenrock...


...über sportlich-schlichten Hoodie...


...bis hin zu leuchtend-bunt...


...und dann wieder schwarz-in-schwarz,...


...verspielt...




...oder schlicht...


- bei mir findet sich alles, und es wird auch je nach Lust und Laune alles getragen!

Was nach wie vor erkennbar ist: ich trage gerne Kleider. Ich finde sie (mit dem richtigen Schnitt) super-praktisch - ein Kleidungsstück und ich bin gut angezogen!

Der Traum vom perfekt gefüllten Kleiderschrank bleibt also erstmal ein Traum. Es gibt für mich keinen perfekten Plan, an den ich mich halten könnte. Es wird also auch künftig ausprobiert werden - aber mein großes Ziel ist nach wie vor Nachhaltigkeit auch beim Nähen meiner eigenen Kleidung.

Und irgendwie glaube ich ja auch, dass gerade das dann für mich den perfekten gefüllten Kleiderschrank ergibt, mit Stil- und Farbmix, aus dem ich nach Lust und Laune wählen und mischen kann. ;D

Dienstag, 3. März 2015

Wunscherfüllung...

...Ganz liebe Freunde haben sich von mir einen Turnbeutel für ihre Tochter gewünscht, die im Sommer in die Schule kommt. Einzige Vorgabe war, dass das Webband "mit den dicken Pinguinen" drauf soll. Gefragt, getan:



Hier das besagte Webband in groß.

Die Katze findet den Beutel anscheinend auch ganz gut...

Den Turnbeutel habe ich mit Hilfe dieser Anleitung genäht, die Stoffe und das Band befanden sich noch in meinem Fundus.
Und verlinkt wird natürlich mit dem Creadienstag!

Sonntag, 1. März 2015

7 Sachen Sonnatg...

Immer wieder Sonntags... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Eine Idee von Frau Liebe.

Zum Frühstück gab´s Reisbrei und eine große Schale Tee.

Dann musste der Indoor-Frühling gewässert werden.
Anschließend setzte ich mich ins Auto und war unterwegs -
aber natürlich vergaß ich Fotos zu machen. ;)

Wieder zuhause war erstmal Mittagspause angesagt,
mit Brötchen und "British Sewing Bee".

Dann wurde ich gnadenlos zum Torte-essen gezwungen...

...und durfte als Entschädigung aber mit meiner Nichte spazieren gehen.

Unterwegs liefen mir ein paar getöpferte
Blumen zu, die sofort ein Plätzchen bekommen haben.

Und nun wartet dieses Schnittmuster auf mich.
Ich habe nämlich einen Nähauftrag bekommen,
der möglichst bis Samstag fertig sein soll. ;)

Die 7-Sachen-Sammlung findet ihr wie immer bei Anita.

Samstag, 28. Februar 2015

Vorfreude...

... Frau Jule war mal wieder zu Besuch - in erster Linie wollten wir unseren Sommerurlaub planen. Quasi als Einstieg schauten wir uns Freitag Abend "Der große Trip" im Kino an.



Ein ganz schöner Film, der uns auf jeden Fall Lust auf unser eigenes kleines Abenteuer machte.

Heute ging es dann also an die Planung.


Wir wollen wandern gehen, in Schweden. Nichts ambitioniertes, keine wahnsinnig anspruchsvolle Strecke - aber einfach mal wieder unterwegs sein, mit Rucksack und viel Zeit und Ruhe in der schwedischen "Wildnis".

Die Planung steht, es fehlen noch ein paar kleine Details, aber eigentlich kann es losgehen. ;)

Das heutige Wetter und die Vorfreude auf unser kleines Abenteuer im Sommer hat uns dann auch nach draußen gezogen. Im allerfeinsten Sonnenschein spazierten wir vor den Toren Lüneburgs durch Wald und Aue. Achtung, jetzt folgt eine Bilderflut! :D



In diesem Waldstück kommen einige Erinnerungen zurück
aus der Zeit, als ich hier mit der Polizei zu
Castro-Transport-Zeiten Katz-und-Maus spielte. ;)











Ich hoffe, bei euch war heute auch so tolles Wetter und ihr konntet es ebenso genießen!

Samstag, 21. Februar 2015

Frühe Gedanken...

...Mein Tag startete heute mal wieder recht früh - ich bin halt ein Gewohnheitstier. 
Heute geht es für uns aber auch "on the road", wir besuchen liebe Freunde in der Stadt, die es nicht gibt (Bielefeld, Anm. der Verfasserin).



Mein Samstagstee wird heute begleitet von einem Kuchen, der leider nicht so gut schmeckt, wie er aussieht (da sind die Experimente leider schief gegangen) und einem Buch, welches ich seit Donnerstag lese. Ich bin noch nicht sehr weit in dem Buch gekommen, aber es ist jetzt schon sehr vielversprechend. Wenn ich es durchgelesen habe werde ich auf jeden Fall hier ausführlicher darüber berichten - es hat jetzt schon mein Gedankenkarussell ordentlich ins rotieren gebracht.

Die Sammlung der Samstagskaffees und -tees findet ihr wie immer bei Ninja

Donnerstag, 19. Februar 2015

Fastenzeit...

...Die Fastenzeit hat begonnen. Habt ihr euch damit schonmal auseinander gesetzt? Im Religionsunterricht während der Oberstufe war es für uns mal Thema, aber nicht nur die christliche Fastenzeit sondern auch die in anderen Religionen und Kulturen.

Für mich ist die Fastenzeit eher was, als sich z.B. zum neuen Jahr etwas vorzunehmen. Ich nutze die Fastenzeit seit einigen Jahren auch dafür, mit alten Gewohnheiten abzuschließen und zu versuchen, mir neue, gesündere Verhaltensweisen anzugewöhnen.

In diesem Jahr möchte ich den Versuch vom letzten November nochmals aufgreifen. Dabei geht es mir nicht so sehr um das Fasten, also auf den Verzicht auf bestimmte Dinge, sondern wirklich mehr um das Umstellen von Gewohnheiten.


Inspirierend finde ich aber auch die Aktion der Evangelischen Kirche.

Quelle

Hier geht es darum, in der Fastenzeit darauf zu verzichten, sich oder/und andere "runterzumachen". Die Aktion soll helfen, das Unverwechselbare zu entdecken und zu schätzen, weg von gängigen Schönheitsidealen. Zitat: "Gönnen Sie den Unscheinbaren einen liebevollen Blick, den Zaghaften eine Bühne und bewundern Sie die wundervoll (un)vollkommenen Gesichter und Werke Ihrer Nächsten."

Toll, oder?! Egal, ob man was mit der Evangelischen Kirche am Hut hat oder nicht, ist das doch mal eine schöne Art des Fastens, finde ich.

Mittwoch, 18. Februar 2015

Ja, ist denn schon Frühling???

...Wahrscheinlich dauert es noch ein Weilchen, bis der Frühling da ist, aber ich wollte nicht warten. Und hätte ich geahnt, dass ich gerade jetzt dieses Oberteil nähen wollen würde, hätte ich beim JapanSewAlong mit machen können - wusste ich aber vorher nicht! ;)

Also, am Wochenende hat es mich gepackt. Die Idee war schon lange im Kopf, endlich hatte ich auch einen passenden Stoff in meinem Vorrat gefunden - und nun kam alles zusammen. Einen kleinen Einblick in die Entstehung habt ihr ja schon am Sonntag bekommen.

Und heraus kam: ein Oberteil/ Top/ eine Bluse... keine Ahnung, wie man es nun nennt. Aber ich bin schockverliebt! 



Meine Inspiration habe ich schon vor einigen Monaten über Pinterest gefunden, nämlich dies hier. Mir gefiel die Idee eines Oberteils, das ich schnell über ein normales Longsleeves schmeißen kann und das dem ganzen etwas besonderes verleiht.


Um den Nähvorgang zu beschleunigen nahm ich das Schnittmuster des Schürzenkleides aus diesem Buch, was schon fertig abgezeichnet vorhanden war. Erst hatte ich überlegt, eine Knopfleiste anzubringen, wie in der Grundidee. Doch dann ließ ich sie erst einmal weg und nähte das Stück fertig.


Und als es fertig war und ich es anprobierte wusste ich, dass ich es "verkehrt herum" tragen möchte und nur mit einem Knopf statt einer kompletten Knopfleiste. Dort, wo die Träger auf der Rückseite in das Oberteil übergehen, sitzt es nun nicht mehr perfekt - aber das macht nix!

So ganz in weiß war es mir dann doch auch zu schlicht. Deshalb habe ich einen meiner Lieblingsknöpfe geschnappt und außerdem mit der Hand kleine Blumen aufgestickt.



Wie gesagt: ich bin verliebt! Der Stoff (ein altes Bettlaken, könnte sogar Leinen drin sein), die Stickerei, der Knopf, der Sitz - nichts ist perfekt, aber insgesamt hätte ich es mir nicht schöner träumen können! :)


So, dann werde ich mal sehen, was die anderen Nähnerds gezaubert haben. Ich hoffe, sie sind mit ihren Ergebnissen so zufrieden wie ich!

Sonntag, 15. Februar 2015

7 Sachen Sonntag...

Immer wieder Sonntags... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Eine Idee von Frau Liebe.

Erstmal Tee kochen -
zum wach- und warmwerden.

Dann gab´s Pfannkuchen zum Frühstück -
hat mir mein Mann gebacken.

Schnittkonstruktion mit Hilfe eines Glases -
hat ganz gut geklappt. ;)

Dann natürlich nähen. Wie fast jeden Sonntag.

Auch an diesem Sonntag gab es Torte -
diesmal aber selbst gebacken.

Dann habe ich einen meiner Lieblingsknöpfe angenäht,
natürlich mit der Hand.

Und jetzt sticke ich noch ein wenig.
Das Ergebnis zeige ich dann später mal. :)

Die 7-Sachen werden wie immer von Anna gesammelt.