Dienstag, 27. Januar 2015

Yoga-Shirt...

...Mein Mann hat letztens T-Shirts aussortiert. Eines habe ich mir geschnappt. Und ein Yoga-Shirt daraus genäht. :)



Ich wollte ein Shirt, in dem ich mich gut bewegen kann. In den normalen Shirts aus dem Standard-Jersey fühle ich mich meistens eingeengt. Ich mag den Stoff, der für Männer-Shirts benutzt wird, ganz gerne. Schade, dass es sowas noch nicht als Meterware gibt (oder?).


Damit das Shirt nicht nur grau-in-grau ist hab ich hinten noch ein Stückchen Blumen-Stoff appliziert.


Den Schnitt habe ich mir selbst zusammen gepuzzelt. Oben sitzt es eher körpernah, nach unten habe ich es ausgestellt - so ist die Bewegungsfreiheit gesichert. 


Mir gefällt das Shirt, ich fühle mich sehr wohl darin. Sobald mein Mann wieder mal ein Shirt abzugeben hat, weiß ich was zu tun ist. ;)

Und nun schicke ich das Shirt zum Creadienstag und zum Upcycling-Dienstag. :)

Montag, 26. Januar 2015

Eine Verlosung...!

...Es wird mal wieder Zeit für eine kleine Verlosung, von mir für euch. :)

Ich habe drei von mir handgenähte Taschen zu vergeben. Um bei der Verlosung mitzumachen, hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag, in dem ihr nennt, welche Tasche ihr gewinnen möchtet. (Wer anonym kommentiert hinterlässt bitte auch seine Email-Adresse.) Ich lose dann am Sonntagabend, 01.02., 20:00 Uhr, aus.

Und diese Schätzchen sind zu vergeben:

Eine karierte Tasche nach eigenem Schnitt.

Eine Tasche in rot-petrol nach dem Schnittmuster Polly.

Eine Tasche mit Paradiesvögeln, ebenfalls nach eigenem Schnitt.


Teilnahmebedingungen:
Ihr könnt bis Sonntag, 01.02., 20:00 Uhr einen Kommentar hinterlassen. / Jeder kann nur einmal in den Lostopf hüpfen, doppelte Kommentare zählen nicht. / Der Teilnehmer muss mindestens 18 Jahre alt sein und eine Postanschrift in Deutschland haben. / Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. / Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.


Ich wünsche euch viel Glück! :)

Sonntag, 25. Januar 2015

7 Sachen Sonntag...

Immer wieder Sonntags... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Eine Idee von Frau Liebe.

Heute gibt´s mal nur 6 Sachen zu sehen - die Erklärung folgt weiter unten.

Erstmal Tee - wie an fast jedem Tag. ;)

Heute war ein Streifen-Tag. Und ein Kurze-Hosen-Tag.

Den größten Teil des Tages habe ich damit verbracht,
die Puppe für meine Nichte zu fertigen.
Aber heute gibt es nur ein Foto davon zu sehen - mehr folgen später mal.

Zum Mittagessen gab es Erbsensuppe,
selbstgemacht vom Mann.

Anschließend habe ich ein Häuschen vom Puppennähen gemacht
und ein wunderbares Buch zu Ende gelesen.

Dann habe ich noch ein paar Blogeinträge vorbereitet.

So, und jetzt gehe ich mir mal die anderen 7 Sachen anschauen, und dann wird Blockbuster geschaut. ;)

Samstag, 24. Januar 2015

Ein neues Projekt...

...Ich habe in den letzten Jahren auf dem Gebiet des Nähens viel erreicht. Ich kann mit Schnittmustern arbeiten, mir die passende Größe aussuchen oder sie zur Not erstellen. Ich kann mit der Maschine smoken. Ich kann mittlerweile mit Jersey um, was lange Zeit ein Angstgegner von mir war. 
Nach wie vor begegne ich Reißverschlüssen mit einem gewissen Respekt - deshalb liebe ich Schnittmuster, die ohne RV´s auskommen. ;)

Nun werde ich endlich ein weiteres Projekt angehen, an dem meine handwerklichen Fähigkeiten wachsen werden: Ich werde eine Puppe herstellen, um genauer zu sein: eine Waldorfpuppe!

Das ist schon sehr lange ein Wunsch von mir. Im Internet gibt es so wahnsinnig tolle Exemplare zu bestaunen (z.B. hier, hier oder hier) und auch im realen Leben habe ich schon einige schöne Puppen in den Armen gehalten.

Ich habe mir zunächst ein Buch gekauft, welches auf mehreren Blogs empfohlen wurde.

Karin Neuschütz, Die Waldorfpuppe,
Verlag Freies Geistesleben

Nach dem ersten Blättern war auch klar, dass ich mit diesem Buch wirklich eine tolle Anleitung an der Hand hatte - samt Schnittmuster für die Puppe (in verschiedenen Größen), Anleitung für das Stopfen und Ideen für die Herstellung von Puppenkleidung.

Nichten und Neffen waren zu dem Zeitpunkt auch mehrere vorhanden - ich hätte also sofort loslegen können. Habe ich aber nicht.
Denn ich hatte von Anfang an einen riesigen Respekt vor dieser Aufgabe. Ganz besonders vor dem Formen des Kopfes, der Gesichtszüge und dem Sticken des Gesichtes.

Im Herbst 2014 beschäftigte ich mich dann mal wieder mit dieser Idee - und mir fiel ein, dass eine der Nichten meines Mannes kurz vor Weihnachten Geburtstag hat. So eine Puppe wäre doch ein tolles Geschenk für Geburtstag und Weihnachten... Also machte ich mich auf die Suche nach den Materialien. Wird das Ganze überhaupt bezahlbar sein? Werde ich dann soviel Material kaufen müssen, dass ich anschließend in die Massenproduktion gehen müsste?

Zum Glück fand ich den Waldweide-Shop, in dem auch Materialsets für diese Puppen angeboten wurden. Und so kam dann Anfang Dezember das Paket hier an.


Und seitdem wartet das Material auf seine Verarbeitung. Denn erst war ich einige Zeit krank, dann gab es unheimlich viel für Weihnachten zu tun, andere Geschenke wollten gefertigt werden. Auch an den freien Tagen zwischen den Jahren hat es nicht geklappt, von dem stressigen Jahresanfang ganz zu schweigen... Naja, die eine oder andere von euch kennt das ja. ;)

Aber jetzt, jetzt endlich, will ich dieses "Angstprojekt" angehen. Ich bin mir sicher, dass meine Nichte die Puppe mögen wird, egal wie sie aussieht (allein schon, weil sie so knuddelig sind) und ihre Eltern wissen, wieviel Arbeit und Liebe in so einer handgemachten Puppe drin stecken. Und ich habe mir die Mithilfe meines Mannes gesichert (er hat ein besseres Augenmaß als ich - und es ist ja schließlich auch seine Nichte!). 


Also, ran an den Speck! Sie soll die Puppe schließlich nicht erst zum nächsten Geburtstag bekommen.

Und, wie geht es euch so? Kennt ihr auch solche "Angstgegner", was das Handwerken angeht?

Ich halte euch dann mal auf dem Laufenden. ;D

Freitag, 23. Januar 2015

Kennt ihr das schon...?

...Grandioses Lied, tolles Video - und ein bewegendes Thema:





"Jeder liebt den, den er will -
und der Rest bleibt still!"

Nachdenken und drüber reden sind erwünscht!

Mittwoch, 21. Januar 2015

Ein neues Wohlfühlkleid...

...Ihr werdet es vielleicht schon bemerkt haben - ich bin eine Wiederholungstäterin! Wenn ich ein Schnittmuster gefunden habe, was gut umzusetzen ist, gut sitzt und zu mir passt, dann nähe ich gerne mehrere Exemplare davon.

Damit mein Kleiderschrank nicht nur aus Skater-Kleidern besteht habe ich nun einen anderen schon bewährten Schnitt hervorgeholt, nämlich das Pintuck-Kleid von Ottobre.

Diesmal habe ich es aus gemütlichem braunen Feincord genäht, mit Tasche und ohne Ärmel.

Leider sind die Fotos auch diesmal nicht von wirklich guter Qualität, ich habe sogar das Gefühl, dass es mit dem Licht immer schlimmer wird... Ist mir ja bislang nicht so aufgefallen... Naja, hier kommen die Bilder:



Hier sind die Farben am besten zu erkennen:
dunkelbraun und rostrot-braun.

Gerafft wird das Kleid diesmal mit Zackenlitze
in passendem Braun.

Die Tasche ist aus Feincord mit
Eichel-und-Eichhörnchen-Motiv.

Und so trage ich es derzeit am liebsten:
mit Strumpfhose, Unterrock und Strickjacke.


Schnittmuster: "Pintuck-Kleid" aus der Ottobre 05/2008
Änderungen: aufgesetzte Tasche, an der Brustnaht habe ich 
den Stoff gerafft und nicht gefaltet,
ohne Ärmel, Rockteil verlängert um 5 cm.
Stoff: Feincord von Stoff&Stil,
Eichhörnchenstoff von Fräulein Herz


So, dann werde ich jetzt mal beim MeMadeMittwoch stöbern gehen, was die anderen Nähnerds so gezaubert haben.

Montag, 19. Januar 2015

Vintage-Liebe...

...Für das Sofa im Wohnzimmer habe ich mir eine neue Kissenhülle gewünscht. Zum Glück hatte ich gerade mit Frau Jule Stoffe getauscht und war in den Besitz von zwei wunderschönen Vintage-Stöffchen gelangt. Zusammen mit einem Reißverschluß war daraus ratz-fatz ein neuer Kissenbezug genäht.





Sonntag, 18. Januar 2015

7 Sachen Sonntag...

Immer wieder Sonntags... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Eine Idee von Frau Liebe.


Der heutige Tag begann so, wie der letzte aufhörte:
Mit der Flow auf dem Sofa.

Als auch mein Mann wach war gab´s Frühstück.

Dann ging es ab ins Arbeitszimmer.
Ein langwieriges Nähprojekt wollte abgeschlossen werden -
und dann resultierte daraus gleich ein weiteres.
Also: Schnittmuster ausdrucken...

...zusammenkleben, ausschneiden, Stoff zuschneiden...

...zwischendurch mal Blumen gießen.

Dann wurde genäht. Unter anderem Knopflöcher,
nicht gerade meine Lieblingsdisziplin.
Aber wat mutt, dat mutt.

Nun warten das Sofa, Tee und ein Buch auf mich.

Die 7-Sachen-Sammlung findet ihr wie immer bei Anita.